Hauptinhalt

Sächsische Konzeption zur Integration von Migranten

Diskussion in der Klasse © Robert Kneschke

Jeder junge Mensch hat gemäß sächsischem Schulgesetz das Recht auf eine seinen Fähigkeiten und Neigungen entsprechende Erziehung und Bildung ohne Rücksicht auf Herkunft oder wirtschaftliche Lage. Das gilt auch für Kinder und Jugendliche, deren Herkunftssprache nicht oder nicht ausschließlich Deutsch ist. Ihre gelingende schulische Integration stellt sehr differenzierte Anforderungen an alle Beteiligten.

Für Kinder und Jugendliche, die bereits in einem anderen Land ihre schuli-sche Bildungslaufbahn begonnen haben, ist eine schnellstmögliche Fortset-zung des Bildungsweges unter Anerkennung ihrer vorhandenen Potenziale zu gewährleisten.

Bei Kindern und Jugendlichen, die in Sachsen oder der Bundesrepublik Deutschland geboren sind, ist der Fokus auf Deutsch als Bildungssprache bei gleichzeitiger Anerkennung der Zwei- und Mehrsprachigkeit und deren Verankerung im Schulalltag zu legen.

Den Rahmen zur Umsetzung dieser unterschiedlichen Anforderungen bildet im Freistaat Sachsen seit dem 1. August 2000 die Sächsische Konzeption zur Integration von Migranten. Sie ist die Grundlage für die Teilhabe von zugewanderten Kindern und Jugendlichen am schulischen Bildungsangebot sowie am gesellschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Leben außerhalb der Schule.

Die Sächsische Konzeption zur Integration von Migranten ist als klar strukturiertes Handlungskonzept für alle Schularten Bestandteil der Lehrpläne Deutsch als Zweitsprache für Vorbereitungsgruppen/Vorbereitungsklassen an allgemeinbildenden Schulen und Deutsch als Zweitsprache mit Grundlagen der Ausbildungsreife und Berufsorientierung für Vorbereitungsgruppen/Vorbereitungsklassen an berufsbildenden Schulen.

Um allen schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen einen guten Start in das sächsische Schulsystem zu ermöglichen, wird zu Beginn in Verantwortung des Landesamtes für Schule und Bildung (LaSuB) eine besondere Bildungsberatung durchgeführt. Dieses Beratungsgespräch dient der In-formation über die verschiedenen Bildungsgänge und der Unterstützung bei der Wahl der Schullaufbahn im Freistaat Sachsen und hat die Zuweisung in eine Schule zum Ziel.

zurück zum Seitenanfang